Christiane Schünemann | Autorin

Erscheint im September als Taschenbuch

(© Covergestaltung: Laura Newman – design.lauranewman.de)

Rostock im Herbst 2018. Die 48-jährige Redakteurin Elina Bludau wurde von ihrem Mann für eine Jüngere verlassen. Ihre Freundin schenkt ihr zehn Kaffeebohnen für das Ritual gegen die Traurigkeit. Und ihr Ziehvater, ein schreibender Antiquar, nährt wieder ihren Traum vom Romanschreiben, den einst ein Kinderbuch ausgelöst hat.

Zehn Kaffeebohnen ist eine tragikomische Geschichte über die Veränderungen und das Älterwerden, über die Freundschaft und die Liebe.

im Juni 2022


Das Schlafen und das Schreiben

(© Foto: Christiane Schünemann)

Das populäre Sachbuch scheint zum Schlafen bestens geeignet zu sein. Seit dem letzten Eintrag auf dieser Seite habe ich nicht nur geschlafen, sondern auch an einer längeren Geschichte geschrieben. 

im Juni 2022 


Sprachvorbild 2019

Diesen Titel hat mir der Verein Deutsche Sprache verliehen.

im September 2019


Rezension: Die Frau im Eismantel

(© Foto: Christiane Schünemann) 

»Eine Geschichte, die das Leben geschrieben haben könnte. Traurig, verstörend, hoffnungsvoll, zauberhaft und mit einem kleinen Happy End.«
Ines, www.amazon.de

im Dezember 2018


Sprachpreis Gutes Deutsch in MV 2018 | Platzierung

Aus der Laudatio, Die Frau im Eismantel betreffend:

»Mit dieser Erzählung ist Ihnen eine bewegende Geschichte gelungen, die zuvorderst wegen ihrer bemerkenswert klaren Sprache und dann, passend zu den vorgegebenen Kriterien, auch noch in Rostock spielt […] Der Verein Deutsche Sprache bedankt sich für Ihre drittplatzierte Bewerbung.«

im September 2018 


Überraschender Urlaubsgruß aus Puntera in Istrien

»Liebe Christiane!
Dein Buch hat uns einen schönen Vorlesetag am Pool beschert.
Die Frau im Eismantel ist eine kurzweilige, berührende und sehr schöne Geschichte. Sie lässt Bilder entstehen, nicht nur in Erinnerung an Rostock ...
Sei herzlich gegrüßt von uns!
Kathrin & Gerhardt«

im Juni 2018  


NORDWARTE.lesenswert – Das Zeitgeistmagazin 4 | 2017

Muttermilch-Pumpe besiegelt Zapfsäulen-Aus

»Mitunter braucht es einige Jahre, bis der Wahrheit des Geschehens Genüge getan wird – unsere Autorin schildert, wie sie mit dem Trabi ihres Vaters die historische Zapfsäule in der Rostocker Friedrichstraße umgefahren hat.«



Anzeigetafel in Gedser im August 2016 (© Foto: Christiane Schünemann)